Kategorienarchiv: London 2012 GBR

Olympische Sommerspiele 2012

Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London werden vom 28. Juli bis 9. August 2012 im Greenwich Park sechs Wettbewerbe im Reitsport ausgetragen, jeweils eine Einzel- und eine Mannschaftsentscheidung in der Dressur, dem Springreiten und in der Vielseitigkeit. Foto: Olympiade London 2012

120812-closing-016880

Paralympics: Zweites Gold für Hannelore Brenner

1426565_M01

Hannelore Brenner | Foto: London Paralympics 2012

Fotolia_31033379_XS-252-para-50Steffen Zeibig (Grade III) und Lena Weifen (Grade IV) belegen jeweils Platz acht in der Kür

London/GBR (fn-press). Für einen krönenden Abschluss der Reitwettbewerbe bei den Paralympics sorgte aus deutscher Sicht Hannelore Brenner aus Wachenheim. Bereits mit Gold in der Einzelwertung dekoriert, gelang es der 49-jährigen Grade II-Reiterin heute, sich selbst noch einmal zu übertreffen. Mit 81,7 Prozentpunkten verteidigten sie und ihre Stute Women of the World erfolgreich auch ihren Titel in der Kür.

1425774_M01

Foto: London Paralympics 2012

Brenners Teamkollege Steffen Zeibig aus Arnsdorf landete mit 67,150 Prozentpunkten auf dem achten Platz. Der 35-Jährige startete in London mit dem Hannoveraner Waldemar, wie Women of the World ein Sohn des Walt Disney I. Die Silbermedaille ging wie schon in der Einzelwertung an die britische Teamreiterin Deborah Criddle mit LJT Akilles (78,550), ihre zweite Bronzemedaille gewann die Dänin Annika Dalskov mit Aros a Fenris (76,950).

» Weiterlesen

Paralympics: Näpel und Trabert wiederholen Medaillenerfolg

1425341_M01

Britta Napel GER | Foto: London Paralympics 2012

Fotolia_31033379_XS-252-para-50Zweites Silber für Britta Näpel / zweite Bronze für Dr. Angelika Trabert

London/GBR (fn-press). Erneut Grund zum Jubeln gab es heute bei den Paralympics in London. Die beiden deutschen Grade II-Reiterinnen – Britta Näpel (Wonsheim) und Dr. Angelika Trabert (Dreieich) – wiederholten ihren Erfolg aus der Einzelwertung und gewannen Silber und Bronze in der Kür.

1426042_M01

Angelika Trabert GER | Foto: London Paralympics 2012

Britta Näpel startete mit ihrer Stute Aquilina zu Klängen der Gruppe Bond und gewann mit 77,4 Prozentpunkten Silber. Dr. Angelika Traberts Ritt mit Ariva-Avanti basierte auf der Musik aus verschiedenen Filmen. Sie kam auf 76,150 Prozentpunkte. Gold gab es wie schon in der Einzelwertung für die Britin Natasha Baker mit Gabral. Mit 82,8 Prozentpunkten war dem Paar der Kürsieg nicht zu nehmen.

Quelle: fn-press Uta Helkenberg

Paralympics: Silber und Bronze zum Auftakt

1424844_M01

Foto: Olympiade London 2012

Fotolia_31033379_XS-252-para-50Einzelwertung Grade II: Britta Näpel gewnnt Silber, Dr. Angeilka Trabert Bronze

London/GBR (fn-press). Großer Jubel bei den Paralympics in London. Gleich bei der ersten Medaillenvergabe im Pferdesport konnten zwei deutsche Reiterinnen vorne mitmischen. In der Einzelwertung Grade II gewinnt Britta Näpel (Wonsheim) mit Aquilina Silber, Dr. Angelika Trabert (Dreieich) holt mit Ariva-Avanti Bronze.

» Weiterlesen

Paralympics: Auftaktsieg für Hannelore Brenner

Fotolia_31033379_XS-252-para-50Weichen für Teamwertung sind gestellt

London/GBR (fn-press). Das Beste – in diesem Fall die Beste – kam zum Schluss. Bei den Paralympics in London beendeten die deutschen Reiter die erste von drei Prüfungen mit einem Sieg für Hannelore Brenner (Wachenheim) in Grade III. „Damit haben wir auch in der Mannschaftswertung aufgeholt“, freute sich Equipechefin Britta Bando (Hamburg). Noch aber müssen alle Teilnehmer eine weitere Prüfung bestreiten, bevor das Mannschaftsergebnis feststeht.

» Weiterlesen

Paralympics: Reitwettbewerbe haben begonnen Paralympics

Fotolia_31033379_XS-252-para-50Platz zwei für Britta Näpel, verhaltener Start für Dr. Angelika Trabert

London/GBR (fn-press). Etwas verhalten begannen heute aus deutscher Sicht die Reitwettbewerbe bei den Paralympics in London. Während Britta Näpel (Wonsheim) als letzte Starterin in der Teamaufgabe in Grade II mit 72,571 Prozentpunkten den zweiten Platz belegte, blieb ihre deutsche Teamkollegin Dr. Angelika Trabert (Dreieich) mit 67,143 Prozentpunkten hinter ihren Möglichkeiten zurück.

» Weiterlesen

Paralympics in London -Reiten mit Behinderung vom 30. August bis 4. September

220px-London_Paralympics_2012.svgFotolia_31033379_XS-252-para-50Vom 30. August bis 4. September werden die Para-Reiter in London gegeneinander antreten, um die elf möglichen Medaillen unter sich zu verteilen. Insgesamt treten 78 Para – Dressurreiter aus 26 Nationen im Greenwich Park gegeneinander an. Ermittelt werden neben dem Titelgewinner in der Mannschaftswertung auch die Olympiasieger in der Einzelwertung und in der Kür für insgesamt fünf Behinderten-Grades.

Insgesamt konnten sich 26 Nationen für den Start in London empfehlen. Die Medaillen- gewinner der Weltreiterspiele in Kentucky/USA 2010 – Großbritannien, Deutschland und Dänemark – dürfen jeweils mit einem Team aus vier Reiter sowie je einem Einzelreiter bei den Paralympics an den Start gehen. Gleiches gilt für Kanada als führende Nation der nicht anderweitig qualifizierten Länder.

» Weiterlesen

Geschichte der „Paralympics“

Fotolia_31033379_XS-252-para-501948 begannen in Aylesbury (England) die ersten Sportspiele für Rollstuhlfahrer, die sogenannten Stoke Mandeville Games, am selben Tag wie die Olympischen Spiele von London. Der deutschstämmige Neurologe Sir Ludwig Guttmann hatte sie initiiert, um die Wettkämpfe der Behinderten mit den Spielen der Nichtbehinderten zu verbinden. An den Stoke Mandeville Games nahmen 14 kriegsversehrte Männer und Frauen mit Rückenmarksverletzungen teil. Die Teilnehmer maßen ihre Fertigkeiten im Bogenschießen. » Weiterlesen

Goldmedaillen für Charlotte Dujardin aus Großbritannien

1391523_M01

Britin Charlotte Dujardin gewinnt ihre zweite Goldmedaille | Foto: Olympiade London 2012

DressurSilbermedaillengewinnerin Adelinde Cornelissen Niederlande mit Parzival und Laura Bechtolsheimer aus Großbritannien, Bronze mit Mistral Hojris, feiern Ihre Medaillen während der Siegerehrung am 13 Tag der Olympischen Spiele 2012 im Londoner Greenwich Park.

Die Letzen werden die Ersten sein, dachte wohl Charlotte Durjardin und gewann auf dem olympischen Viereck mit 90,089 Prozentpunkten. Mit britischen Melodien, Land of Hope, Glory und den Glocken des Big Ben zeigte Sie eine überzeugende Leistung und verwies die Niederländerin Adelinde Cornelissen (88,196 Prozentpunkte) und Laura Bechtolsheimer aus Grßbritannien (84.339 Prozentpunkte) auf den Zweiten und Dritten Platz.

» Weiterlesen

1 2 3 5