FEI EM HERNING 2013vom 20. - 25. August 2013

Die FEI EUROPAMEISTERASCHAFT SPRINGEN UND DRESSUR HERNING 2013" in Dänemark ist einer der Saisonhöhepunkte 2013 im internationalen Pferdesport.Es zählt zu den größten und bekanntesten Reitturnieren Dänemarks und bietet spannenden Pferdesport im Springreiten und Dressurreiten. Erleben Sie die Top Reiter des internationalen Pferdesports mit ihren besten Pferden in Springprüfungen und Dressurreiten in den schwersten Klassen.

Helen Langehanenberg gewinnt Silber im Freestyle

_3SP4782

Charlotte Dujardin | Foto: www.kj-images.com

_3SP5035

Charlotte Dujardin | Foto: www.kj-images.com

_3SP4645

Helen Langehanenbergs zweites Silber | Fotos: www.kj-images.com

_3SP5014

Foto: www.kj-images.com

Gold in der Mannschaftswertung, Silber im Grand Prix Spezial und nun noch einmal Silber in der EM-Kür

Nach drei Ritten, bei denen sie ihre jeweilige Bestleistung aufstellte, hält sich die Enttäuschung der 31-jährigen aus Billerbeck über das verpasste Gold in Grenzen. “ Ich bin total zufrieden, er war traumhaft und darf auch mal einen Fehler machen, wir hatten zwei Fehler, die waren teuer, so ist das halt,“ sagte Helen Langehanenberg nach ihrem Ritt.

Ein kleiner Taktfehler in der Traversale und Fehler in den 1-er Wechseln minderten die Wertnote der ansonsten gelungenen Vorstellung. 87, 286 % erhielten Helen Langehanenberg und ihr 13-jähriger Hengst Damon Hill.

Die Bronzemedaille ging an die überglückliche Niederländerin Adelind Cornelissen mit 86,393 %. Ihr schon 16-jähriger Wallach Parzival präsentierte sich jugendlich frisch, seine in der Vergangenheit liegenden Herzprobleme sah man ihm nicht mehr an. Sehr erfreulich war eine deutlich feiner einwirkende Adelinde mit einem zufrieden wirkenden Parzival, vorbei die Zeiten in Rückenlage und strammer Anlehnung hinter der Senkrechten, Dank sei dem neuen alten Trainer Johan Hamminga mit dem sie seit einem Jahr wieder trainiert.

Den undankbaren vierten Rang belegte Edward Gal und Glock’s Undercover mit 84,911 %.

Kristina Sprehe und Desperados steigerten sich von Prüfung zu Prüfung, in der Kür erreichten sie den 5. Platz mit 81,875 %. Auch Fabienne Lütkemeier und D’Agostino zeigten eine gute Leistung und erreichten mit 77,411 % Rang 10.

Quelle cj by kj-images

Charlotte Dujardin schwebt zu ihrer zweiten Goldmedaille in Herning

_3SP4893

Charlotte Dujardin schwebt zu ihrer zweiten Goldmedaille in Herning | Foto: www.kj-images.com

_3SP4548

Charlotte Dujardin schwebt zu ihrer zweiten Goldmedaille in Herning | Foto: www.kj-images.com

Die Stimmung in der voll besetzten MCH Arena im dänischen Herning war, angemessen zu den dargebotenen Vorstellungen, grandios. Bereits auf der Schlusslinie wurden die Paare mit Applaus, im Takt ihrer Musik, zur Grußaufstellung bejubelt.

_3SP4553

Charlotte Dujardin schwebt zu ihrer zweiten Goldmedaille in Herning | Foto: www.kj-images.com

Mit sensationellen 91,25 % gewann die junge Britin nach Einzel-Gold im Grand Prix Spezial und Bronze in der Mannschaftswertung nun auch den EM-Titel in der Kür-Einzelwertung.

Diesmal waren sich die Richter einmal einig, alle sahen sie auf Platz 1. Mit ihrem 11-jährigen Wallach Valegro schwebte sie von einem Höhepunkt ihrer anspruchsvollen Kür zum nächsten, für den starken Trab erhielt das Paar von fünf von sieben Richtern die Note 10. Piaffen, Passagen, Traversalen und Pirouetten zum Glockenschlag von Big Ben in einer Perfektion, Ausstrahlung, Leichtigkeit, Elastizität und Schwung wie man es sich kaum besser vorstellen kann.

Wenn man etwas zu meckern sucht könnte man erwähnen, dass die Beiden zu Beginn ihrer Kür ein klein wenig hinter der Musik waren, mehr gab es kaum auszusetzen.

Die junge Britin dominierte alle Dressurprüfungen in Herning, somit war dieser weitere Sieg mehr als verdient.

Quelle cj by kj-images | Fotos: www.kj-images.com

EM Herning: Helen Langehanenbergs zweites Silber

_3SP4968

Helen Langehanenbergs zweites Silber | Fotos: www.kj-images.com

_3SP4843

Charlotte Dujardin Europameisterin in der Kür | Foto: www.kj-images.com

Herning (fn-press). Gold mit der Mannschaft, Silber im Grand Prix Special und nun auch noch Silber in der Kür – für Helen Langehanenberg und den Hengst Damon Hill ist die Europameisterschaft in Dänemark wahrlich glänzend zu Ende gegangen. 87,286 Prozent erhielt die 32-Jährige für ihre schwungvolle Kür.

91,25 Prozent hatte Olympiasiegerin Charlotte Dujardin aus Großbritannien mit Valegro in ihrer beeindruckenden Kür vorgelegt. Zwar kein neuer Weltrekord, der liegt bei 92,3 Prozent, aber eine Hürde, die nur schwer zu überwinden sein würde. Das wusste Helen Langehanenberg natürlich, als sie mit dem 13-jährigen westfälischen Hengst Damon Hill ins Viereck einritt. Ein kurzes Stolpern in der Passage und ein kleiner Fehler in den Einerwechseln – ansonsten klappte die Kür auf den Punkt genau. Trotz der Wettkämpfe am Donnerstag und Freitag wirkte der Fuchshengst frisch und topfit. 87,286 Prozent lautete das Urteil der Jury. Damit konnte Helen Langehanenberg sehr gut leben. „Ich hatte halt zwei Fehler, insgesamt war die Kür aber traumhaft.“ Emotionaler hingegen hatte sie den Grand Prix empfunden. „Als keiner mehr glaubte, dass wir Deutschen noch Mannschaftsgold gewinnen können, und es dann doch geklappt hat, war das der gewaltigste Moment.“

» Read more

EM Herning: Drei weitere Medaillen für deutsche Para-Reiter

Equipechefin Britta Bando: Großes Dankeschön an den Veranstalter

Herning/DEN (fn-press). Zum Abschluss der Europameisterschaften der Para Equestrian-Reiter im dänischen Herning freuten sich die Deutschen nochmals über Edelmetall. Grade II-Reiterin Dr. Angelika Trabert gewann in der Kür Silber vor Teamkollegin Britta Näpel, Hannelore Brenner ritt in Garde III zu Silber.

» Read more

Gold in der EM Einzelwertung im Springen geht nach Frankreich

_SP48704

Der Franzose Roger Yves Bost auf seiner Stute Castle Forbes Myrtille Paulois gewann Gold, Silber und Bronze gingen an die Engländer Ben Maher mit Cella und Scott Brash auf Hello Sanctos | Fotos: www.kj-images.com

_SP47955

Bester Deutscher war Daniel Deusser mit Cornet D’Amour auf Platz 5 | Foto: www.kj-images.com

_SP48261

Ludger Beerbaum mit Chiara folgten an sechster Stelle | Foto: www.kj-images.com

_SP48672_SP48581Nach fünf absolvierten Springprüfungen an 4 Tagen stehen nun die glücklichen Medaillengewinner fest. Der Franzose Roger Yves Bost auf seiner Stute Castle Forbes Myrtille Paulois gewann Gold, Silber und Bronze gingen an die Engländer Ben Maher mit Cella und Scott Brash auf Hello Sanctos.

Der Parcoursbauer Frank Rothenberger und sein Team haben einmal wieder gute Arbeit geleistet, täglich wurde der Parcours anspruchsvoller. Heute fielen die Stangen besonders häufig in der schwierigen dreifachen Kombination und auch die äußerst knapp bemessene Zeit war für viele ein Problem.

Die Atmosphäre in dem fast vollbesetzten Fussball Stadion war überwältigend.

Der 47-jährige Roger Yves Bost hatte als Einziger keinen Abwurf in allen Runden, lediglich ein Zeitfehler stand auf seinem Konto. Über die heutige letzte Runde sagte er: „Ich tat alles, um fehlerfrei zu bleiben, meine Stute war großartig, sie half mir sehr viel, besonders in der dreifachen Kombination.“

Ben Maher, der seine Ausnahme-Stute erst seit einem Jahr reitet, führte bis zum ersten Umlauf des heutigen Tages, hatte dann aber einen Abwurf, der ihn den Sieg kostete. Er sagte: “ Ich wollte keinen Zeitfehler riskieren und dann kam ich etwas zu weit und die Stange fiel, Roger war einfach zu gut.“

Der junge Brite Scott Brash freute sich besonders über seine Medaille, „Mein Pferd war phantastisch, er wurde jeden Tag besser,“ schwärmte er.

Bester Deutscher war Daniel Deusser mit Cornet D’Amour auf Platz 5, Ludger Beerbaum  mit Chiara folgten an sechster Stelle.

Quelle: cj by kj-images | Foto: www.kj-images.com

1 2 3 4